Nachgekocht: Ute Meyers Rezepte aus der Provence

Seit 25 Jahren schaut Ute Meyer in die Kochtöpfe der Provence. Mit der „Küche des Midi“ hat sie jetzt Rezepte und Geschichten in einem Buch zusammengefasst. In der Küchenwerkstatt Schreuer stellte sie in einer kulinarischen Lesung ihr Werk vor. (Frankfurter Neue Presse 07.04.2007)

Die gebürtige Hanauerin arbeitet als Kriminalhauptkommissarin im Polizeipräsidium Frankfurt. „Ich erstelle da die Kriminalitätsstatistik.“ Sie sei eine Mensch, der gern analysiere. „So ist auch das Buch entstanden.“ Vor 25 Jahren habe sie Liebe zur Provence entdeckt, seitdem fährt sie jedes Jahr für zumeist drei Wochen nach Südfrankreich. Schon immer habe sie ein Urlaubstagebuch geführt, angereichert mit großen Bildern und Rezepten. „Daraus entstand vor zehn Jahren die Idee, ein Buch über die Provence zu schreiben.“

Die Rezepte und Geschichten aus der Provence beginnen mit einer knappen Einführung in das „Midi“, wie die Region von Frankreichkenner genannt wird. Und schon geht es zu den Spezialitäten der provencalischen Tafel über: Kräuter und die Süßigkeiten, kräftige Öle und herrliche Käsesorten, wo die Autorin vor allem die eigenwilligen Ziegenkäsesorten ausgiebig beschreibt. Ein eigenes Kapitel ist dem Brot der Region gegönnt, bevor auf über 40 Seiten die Weine der Gegend vorgestellt werden. Alle Orte, Speisen und Verfahren sind in der Landessprache benannt. Dazu gibt es kleine Anekdoten. Die Schilderungen von Weingutbetreibern und Wirten vermitteln ein authentisches Bild der Provence. „Glauben sie nicht, dass es dort High-Tech-Bauernhöfe gibt. Aber man dürfe sich nicht vom Äußeren abschrecken lassen“, rät die Kriminalbeamtin.

Für die kulinarische Lesung in Heddernheim haben sich Ute Meyer und Küchenwerkstatt-Chef Jürgen Schreuer für das Huhn mit 50 Knoblauchzehen entschieden. Als Vorspeisen wurden Amune Bouche und Crovetten mit Knoblauch gereicht. Zum Dessert gab es einen Aprikosenkuchen mit Mandeln und Lavendelhonig. Abgerundet wurde der Abend mit einer Käseplatte. Was sich als komplizierte Menüfolge ankündigte, erwies sich schnell als relativ leicht nachkochbar. Denn der Clou des Abends: Die Gäste kochten das Menü selbst. In der Heddernheimer Küchenwerkstatt kein Problem, Jürgen Schreuer stellt dafür seine Geräte zur Verfügung, hat zuvor alles Zutaten besorgt.

Zu einem guten Essen gehört natürlich der richtige Wein. Da hatte Karl von der Weiden die Führung übernommen. Im vergangenen Jahr eröffnete er in der Römerstadt seine Weinhandlung. Konnte so zum Abend mit spannenden Geschichten von der Rebe beitragen. Die entsprechenden Anekdoten über die Weingebiete liefert dann wieder Ute Meyer. (sö)

Ute Meyer: Küche des Midi, Geschichten und Rezepte aus der Provence, Edition Bernd Reimer, 2007, 192 Seiten, 21 Euro, ISBN-10: 3866389094.

nach oben
Wir verwenden Cookies. Damit möchten wir Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite ermöglichen sowie unsere Webseite fortlaufend verbessern. Zudem können wir so Funktionen für soziale Medien für Sie anbieten. Lesen Sie hier alles wichtige zum Thema Datenschutz. Wir sind Datensparsam und beschränken uns auf das nötigste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Wir verwenden Cookies. Damit möchten wir Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite ermöglichen sowie unsere Webseite fortlaufend verbessern. Zudem können wir so Funktionen für soziale Medien für Sie anbieten. Lesen Sie hier alles wichtige zum Thema Datenschutz. Wir sind Datensparsam und beschränken uns auf das nötigste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.