Ein paar Tipps für die Küchen-Pflege

Die regelmäßige Pflege Ihrer Küche bedeutet Werterhaltung und verlängert die Lebensdauer erheblich. Zudem halten Sie Ihre Küche in hygienisch einwandfreiem Zustand.

Quarzstein

Quarzsteinoberflächen sind in verschiedensten Dekoren erhältlich und äußerst robust, da so gut wie porenfrei. Zum Reinigen nutzen Sie am besten ein langfloriges Mikrofasertuch und einen alkalischen oder auch sauren Reiniger. Sie können auch Glasreiniger verwenden, am besten aber einen mit klarer, nicht gefärbter Flüssigkeit. Alternativ bietet sich ein angefeuchteter Schmutzradierer an oder in heißem Wasser aufgelöstes Waschmittel oder Zahnspangenreiniger. Wichtig ist, dass Sie dem Reinigungsmittel Zeit geben zu wirken und anschließend mit klarem Wasser nachwischen und abtrocknen. Verwenden Sie keinesfalls Scheuermilch oder kratzende Schwämme!

SCHLIESSEN

Keramik

Keramikoberflächen sind sehr robust und vertragen sogar haushaltsübliche Säuren und Laugen. Nutzen Sie zum Reinigen dennoch keinen Entkalker oder Klarspüler, sprich Mittel, deren pH-Wert unter 3 liegt, denn sie können aufhellend wirken. Auch hochalkalische Backofenreiniger oder lösemittelhaltige Produkte wie Aceton oder Waschbenzin sollten fernbleiben. Verzichten Sie ebenso auf scheuernde Mittel und kratzende Schwämme, selbst wenn Keramik Messer und Scheren stumpf werden lässt.
Wischen Sie Verschmutzungen am besten immer sofort mit einem feuchten Tuch beiseite und vermeiden Sie Staunässe, wie sie gerne unter Wasserkochern oder Kaffeemaschinen entsteht, um Kalkränder gar nicht erst entstehen zu lassen.

SCHLIESSEN

Naturstein

Granit, Marmor, Schiefer oder Kalkstein ist von Natur aus offenporig. Für den Einsatz als Arbeitsplatte wird er daher auch gut versiegelt, sprich imprägniert. Trotzdem bleibt er nicht ganz unempfindlich gegen färbende Lebensmittel oder Fruchtsäuren. So haben gerade essighaltige oder zitronensäurehaltige Reiniger auf Naturstein nichts zu suchen. Marmor ist da gegenüber Granit sogar noch um einiges empfindlicher. Verwenden Sie zum Saubermachen am besten einen Schwamm oder ein Tuch, das Sie vorher in warmem Wasser mit nur wenigen Tropfen Spülmittel befeuchtet haben.
Alle ein bis zwei Jahre sollten Sie die Imprägnierung Ihrer Naturstein-Arbeitsplatte erneuern. Achten Sie hier auf ein lebensmittelverträgliches Präparat und reinigen Sie die Arbeitsplatte vorher besonders gründlich.

SCHLIESSEN
nach oben
Datensparsam

Wir sind datensparsam und achten auf Ihre Privatsphäre.
Wir nutzen nur die technisch notwendigen Dienste, um Ihnen ein optimales Erlebnis bereitstellen zu können. Wir setzen weder eigene Cookies ein, noch verarbeiten wir persönliche Daten.

Mit der Nutzung dieser Seite sind Sie damit einverstanden.
Lesen Sie unter Datenschutz mehr dazu.

Datensparsam

Wir sind datensparsam und achten auf Ihre Privatsphäre.
Wir nutzen nur die technisch notwendigen Dienste, um Ihnen ein optimales Erlebnis bereitstellen zu können. Wir setzen weder eigene Cookies ein, noch verarbeiten wir persönliche Daten.

Mit der Nutzung dieser Seite sind Sie damit einverstanden.
Lesen Sie unter Datenschutz mehr dazu.